Tagesgeschehen 
D Nach dem Zwölften sieht man’s besser. jahresgeschehen.de
Kai
FUN
07. Mai Locus Nr. 6 Die sechste und für lange Zeit letzte Locus-Ausgabe erschien an einem Mittwoch, was nur auf den ersten Blick überaschend ist. Es war der Vorabend von Christi Himmelfahrt, also der Start in ein langes Wochenende. Die genauen Hintergründe sind nicht mehr bekannt, aber das Cover lässt vermuten, dass wohl Julias Geburtstag nachgefeiert wurde. Dass die vorangegangene Locus gerade mal eine Woche alt war, merkt man nicht zuletzt auch an den mickrigen 16 Seiten, die die Nr. 6 umfasste. Danach gab es wie gesagt eine Pause; die offiziell siebte Ausgabe erschien erst im Januar 1998 zum Center-Parcs-Wochenende.
Mehr zum Thema
- Forum > 2017 >  
- Locus Nr. 6 >
12. Mai Marktfest Der sorgenvolle Blick ging den gesamten Freitag über gen Himmel, aus dem es sich etwa um die Mittagszeit aus Kübeln ergoss. Schlussendlich stellten sich dann aber alle Befürchtungen als unnötig heraus, denn Petrus zeigte sich zum Start des Marktfest- Wochenendes von seiner sympathischten Seite und zauberte über Gräfrath mitunter gewaltige Wolkenlücken herbei. Was nach übersichtlichem Beginn auch andere Saufbolde mitbekamen, und so stapelten sich schließlich die Gäste auf dem Marktplatz. 
Mehr zum Thema
- Fotos > 2017 >   
- Forum > 2017 >  
Mai
- Video > 2017 >  
13. Mai Marktfest Weil es am Vorabend so nett war, fand man sich auch am Samstag wieder in Gräfrath ein. Diesmal waren wir bei der Bierauswahl allerdings kompromisslos und setzten uns direkt auf die abschüssige Kaffeehaus-Terrasse. Dass das gute Gesöff aus Duisburg dort schließlich in verstörenden Plastikbechern serviert wurde, bleibt eine Randmotiz. Besonders lobend erwähnt sei „The Kick Band“, die ab 18.00 Uhr stimmgewaltig mit einem grandiosen Gitarristen den Marktplatz beschallte. Einen Einblick gibt das Video.
Mehr zum Thema
- Fotos > 2017 >   
- Forum > 2017 >  
Mai
- Video > 2017 >  
20. - 28. Mai Kalifornien Eine Woche ist nicht gerade üppig für eine Reise an die Westküste der USA, aber was tut man nicht alles für ein U2-Konzert! Neben dieem waren noch einige andere Dinge zu bestaunen, so zum Beispiel das nachgebaute Simpsons-Springfield in den Universal- Studios, das mitunter überraschend miese Wetter im häufig besungenen und angeblich so sonnigen Südkalifornien, die absolut unverschämten Bier- und sonstigen Preise sowie eine atemberaubend grandiose Fahrt über den Highway Nummer 1. 
Mehr zum Thema
- Fotos > 2017 >   
- Forum > 2017 >  
- Liveblog >    
Mai
- Video > 2017 >  
10. Juni Grillen in der Casa Eggert Man kann hier mittlerweile durchaus von einer Art Tradition sprechen: Am Wochenende vor großen und international beachteten Fußballturnieren wird bei Nicole der Grill angeschmissen. So geschehen auch vor dem Konföderationen-Pokal, und passenderweise lief dabei auch noch das torreiche Qualifikationsspiel für die WM im kommenden Jahr gegen San Marino. Schmerzlich vermisst wurde dabei allerdings die verliehene und uns liebgewordene Kühlschrankkombi in der Garage, die hoffentlich pünktlich zum Confed-Anpfiff zurückkehren wird!
Mehr zum Thema
- Fotos > 2017 >   
- Forum > 2017 >  
17. Juni - 02. Juli Konföderationen-Pokal In E- und WM-losen Jahren muss man sich etwas einfallen lassen, um irgendwie an Geld zu kommen. Das dachte man sich auch im Hause FIFA, und so wird seit 1997, also dem Jahr vor der für Deutschland höchst unerfreulich verlaufenen WM in Frankreich, der sogenannte Konföderationen-Pokal ausgespielt. Von so manchem Umgangssprachler auch gerne Confed-Cup genannt, verbirgt sich hinter dem schmissigen Namen nicht mehr als eine Art laue Generalprobe für die anstehende Weltmeisterschaft. Immerhin ist diesmal aber Deutschland mit dabei, wenngleich allerdings wohl mit einer Elf aus der hinteren Alphabet-Region.
Mehr zum Thema
- Confed 2017 > 
24. Juni Grillen in der Casa Eggert Zwei Wochen nach der letzten Grillung in der Casa Eggert folgte eine weitere, diesmal anlässlich a) der Confed-Spiele Mexiko gegen Russland und Neuseeland gegen Portugal sowie des allgemeinen Verlangens nach Wein, Bier, Fleisch und Musik (offiziell) und b) Mupfs Geburtstag (inoffiziell). Vom Fußball hat dann schlussendlich tatsächlich kaum jemand etwas mitbekommen, aber der ganze Rest wurde gebührend begangen und auch genossen! Wer hat noch mal an dem Nachmittag und Abend gespielt?
Mehr zum Thema
- Fotos > 2017 >   
- Forum > 2017 >  
- Video > 2017 >  
01. Juli Hennings Geburtstagssause Kurz nach seinem Geburtstag lud DJ Notze ins Klosterbräu ein, um auf das Ereignis einen zu heben. Zu dem 10-Liter-Fässchen gab es auch noch eine Runde Schnaps, was zu der einen oder anderen „Don‘t love me for fun, girl“-Einlage führte. Vielleicht lag es an unserem wie üblich wohlklingenden Gesang, dass die Bedienung irgendwie seltsam war. Dies wurde mit überschaubarem Trinkgeld sowie dem Umzug ins Kaffeehaus quittiert. Vorher gab es jedoch noch das erste Tack-Team-Livevideo auf Facebook!
Mehr zum Thema
- Fotos > 2017 >   
- Forum > 2017 >  
- Video > 2017 >  
15. Juli Stadtteilkonzert der Bergischen Symphoniker Es müssen nicht immer E-Gitarren sein! An der Stelle, an der einem zwei Monate zuvor beim Marktfest noch Hits der Dire Straits durchaus virtuos um die Ohren gehauen wurden, regierten nun Gevatter Brahms und einige andere, hauptsächlich südländische Komponisten. Aus unserem Backstage-Bereich auf der Kaffeehaus-Terrasse hatten wir dabei einen prima Blick auf die von einer jungen Dame ansehnlich dirigierten Musiker, die leider wieder viel zu schnell ihre Instrumente zurück in die Koffer packten. 
Mehr zum Thema
- Fotos > 2017 >   
- Forum > 2017 >  
- Video > 2017 >  
Tagesgeschehen 
D Nach dem Zwölften sieht man’s besser. jahresgeschehen.de
07. Mai Locus Nr. 6 Die sechste und für lange Zeit letzte Locus-Ausgabe erschien an einem Mittwoch, was nur auf den ersten Blick überaschend ist. Es war der Vorabend von Christi Himmelfahrt, also der Start in ein langes Wochenende. Die genauen Hintergründe sind nicht mehr bekannt, aber das Cover lässt vermuten, dass wohl Julias Geburtstag nachgefeiert wurde. Dass die vorangegangene Locus gerade mal eine Woche alt war, merkt man nicht zuletzt auch an den mickrigen 16 Seiten, die die Nr. 6 umfasste. Danach gab es wie gesagt eine Pause; die offiziell siebte Ausgabe erschien erst im Januar 1998 zum Center-Parcs-Wochenende.
12. Mai Marktfest Der sorgenvolle Blick ging den gesamten Freitag über gen Himmel, aus dem es sich etwa um die Mittagszeit aus Kübeln ergoss. Schlussendlich stellten sich dann aber alle Befürchtungen als unnötig heraus, denn Petrus zeigte sich zum Start des Marktfest-Wochenendes von seiner sympathischten Seite und zauberte über Gräfrath mitunter gewaltige Wolkenlücken herbei. Was nach übersichtlichem Beginn auch andere Saufbolde mitbekamen, und so stapelten sich schließlich die Gäste auf dem Marktplatz. 
13. Mai Marktfest Weil es am Vorabend so nett war, fand man sich auch am Samstag wieder in Gräfrath ein. Diesmal waren wir bei der Bierauswahl allerdings kompromisslos und setzten uns direkt auf die abschüssige Kaffeehaus-Terrasse. Dass das gute Gesöff aus Duisburg dort schließlich in verstörenden Plastikbechern serviert wurde, bleibt eine Randmotiz. Besonders lobend erwähnt sei „The Kick Band“, die ab 18.00 Uhr stimmgewaltig mit einem grandiosen Gitarristen den Marktplatz beschallte.
20. - 28. Mai Kalifornien Eine Woche ist nicht gerade üppig für eine Reise an die Westküste der USA, aber was tut man nicht alles für ein U2-Konzert! Neben dieem waren noch einige andere Dinge zu bestaunen, so zum Beispiel das nachgebaute Simpsons-Springfield in den Universal-Studios, das mitunter überraschend miese Wetter im häufig besungenen und angeblich so sonnigen Südkalifornien, die absolut unverschämten Bier- und sonstigen Preise sowie eine atemberaubend grandiose Fahrt über den Highway Nummer 1. 
10. Juni Grillen in der Casa Eggert Man kann hier mittlerweile durchaus von einer Art Tradition sprechen: Am Wochenende vor großen und international beachteten Fußballturnieren wird bei Nicole der Grill angeschmissen. So geschehen auch vor dem Konföderationen- Pokal, und passenderweise lief dabei auch noch das torreiche Qualifikationsspiel für die WM im kommenden Jahr gegen San Marino. Schmerzlich vermisst wurde dabei allerdings die verliehene und uns liebgewordene Kühlschrankkombi in der Garage, die hoffentlich pünktlich zum Confed-Anpfiff zurückkehren wird!
17. Juni - 02. Juli Konföderationen-Pokal In E- und WM-losen Jahren muss man sich etwas einfallen lassen, um irgendwie an Geld zu kommen. Das dachte man sich auch im Hause FIFA, und so wird seit 1997, also dem Jahr vor der für Deutschland höchst unerfreulich verlaufenen WM in Frankreich, der sogenannte Konföderationen-Pokal ausgespielt. Von so manchem Umgangssprachler auch gerne Confed-Cup genannt, verbirgt sich hinter dem schmissigen Namen nicht mehr als eine Art laue Generalprobe für die anstehende Weltmeisterschaft. Immerhin ist diesmal aber Deutschland mit dabei, wenngleich allerdings wohl mit einer Elf aus der hinteren Alphabet-Region.
24. Juni Grillen in der Casa Eggert Zwei Wochen nach der letzten Grillung in der Casa Eggert folgte eine weitere, diesmal anlässlich a) der Confed-Spiele Mexiko gegen Russland und Neuseeland gegen Portugal sowie des allgemeinen Verlangens nach Wein, Bier, Fleisch und Musik (offiziell) und b) Mupfs Geburtstag (inoffiziell). Vom Fußball hat dann schlussendlich tatsächlich kaum jemand etwas mitbekommen, aber der ganze Rest wurde gebührend begangen und auch genossen! Wer hat noch mal an dem Nachmittag und Abend gespielt?
01. Juli Hennings Geburtstagssause Kurz nach seinem Geburtstag lud DJ Notze ins Klosterbräu ein, um auf das Ereignis einen zu heben. Zu dem 10-Liter-Fässchen gab es auch noch eine Runde Schnaps, was zu der einen oder anderen „Don‘t love me for fun, girl“- Einlage führte. Vielleicht lag es an unserem wie üblich wohlklingenden Gesang, dass die Bedienung irgendwie seltsam war. Dies wurde mit überschaubarem Trinkgeld sowie dem Umzug ins Kaffeehaus quittiert. Vorher gab es jedoch noch das erste Tack-Team-Livevideo auf Facebook!
15. Juli Stadtteilkonzert der Bergischen Symphoniker Es müssen nicht immer E-Gitarren sein! An der Stelle, an der einem zwei Monate zuvor beim Marktfest noch Hits der Dire Straits durchaus virtuos um die Ohren gehauen wurden, regierten nun Gevatter Brahms und einige andere, hauptsächlich südländische Komponisten. Aus unserem Backstage-Bereich auf der Kaffeehaus-Terrasse hatten wir dabei einen prima Blick auf die von einer jungen Dame ansehnlich dirigierten Musiker, die leider wieder viel zu schnell ihre Instrumente zurück in die Koffer packten.